Guten Tag, ich heiße Henri.

Wir können gerne perdu sein. Denn alles ist anders, alles ist gleich, gleich ist alles anders, anders ist alles gleich. Was mache ich? Ich singe lauter als meine vorbeidonnernden Laster. Ich verleihe meine Stimme. Ich produziere Lieder vom Leben, der Schwermut und dem Unfug der Welt, spiele Bass und Theater, schreibe und versuche mich in Aktivismus. Ich bin folglich aktiver als ein Rudel junger Ameisen. Warum so viel auf einmal? Und warum so viele Ichs in Folge? Leg doch mal die Beine hoch und trink einen Daiquiri, Henri. Ich wünschte, ich könnte, aber es geht nicht. Stillstand schrumpft den Bizeps und das Denken. Beides doof. Jeder sucht nach Fragen auf Antworten, die die Beine gestellt haben. So auch ich. Wir wünschen uns alle eine neue Welt und fangen mit kleinen Klötzchen an, sie zu bauen, irgendwann sind wir vielleicht ein Turm, aber starten müssen wir selbst. Auch ich. Es gibt viel zu tun. Also: Blinzeln wir in die Zukunft und alles wird Wut, das verspreche ich. Schön, dass Ihr hier seid.